19.06.2017, von GST Oldenburg

Waldbrand in ,,Harzigowina``

Mindestens einmal im Jahr trifft sich das High Capacity Pumping Modul des Landesverbandes Bremen/Niedersachsen für ein Praxis-Wochenende. Am vergangenen Wochenende war es wieder so weit.

Nach einer langen Trockenperiode sind in Harzigowina schwere Waldbrände ausgebrochen. Über die Europäische Union hat das gebirgige Land Unterstützung angefordert, um die eingesetzten Feuerwehren mit Löschwasser zu versorgen. Das Auswärtige Amt hat den THW Landesverband Bremen/Niedersachsen beauftragt hierfür zwei Einsatzmodule mit Hochleistungspumpen zu entsenden. Soweit die fiktive Ausgangslage für eine Übung des THW, die an diesem Wochenende im Raum Clausthal-Zellerfeld stattfand. Unter möglichst realistischen Bedingungen sollten die Helferinnen und Helfer ihr Gerät zum Einsatz bringen, sowie ein Basiscamp mit der notwendigen Infrastruktur und Logistik errichten und für die Dauer von 24 Stunden autark betreiben. Immer wenn die Einsatzmittel- und Kräfte eines EU-Mitgliedslandes erschöpft oder unzureichend sind, können im Rahmen des sogenannten EU-Gemeinschaftsverfahrens Kräfte aus anderen EU-Staaten angefordert werden. Damit dies möglichst effizient geschehen kann, wurden klar definierte Leistungspotenziale für Einsatzmodule definiert. Das Technische Hilfswerk (THW) beteiligt sich hieran intensiv und stellt aus seinem Leistungsspektrum Einsatzmodule zur Bekämpfung verschiedener Gefahren zur Verfügung. Eine Option stellt hierbei das sogenannte High Capacity Pumping Modul (HCP) dar. Insgesamt achtmal wird dieses Modul bundesweit für den Einsatz im Auftrag der EU vorgehalten. 16 Spezialistinnen und Spezialisten des THW kommen mit drei Hochleistungspumpen zum Einsatz. Die Pumpleistung beträgt dabei rund 25.000 Liter in der Minute. Die Einheit kann beispielsweise zur Beseitigung von Überschwemmungen oder zur Heranführung von Löschwasser zur Unterstützung der Feuerwehr eingesetzt werden. Neben hoch geländegängigen Fahrzeugen, die den Einsatz im unwegsamen Gelände ermöglichen, gehört auch Camp Ausstattung, die den autarken Einsatz im Schadensgebiet ermöglicht. Aus dem Ortsverband Oldenburg waren die Helfer Axel Brandt, Andreas Prohn und Christian Haake bei dieser Übung dabei. Der Ortsverband stellte außerdem den Mehrzweckkraftwagen (MzKw) der zweiten Bergungsgruppe mit Material zur Verfügung.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: