15.01.2020

Mobile Stromversorgung

Meppen. Der Landkreis Emsland überbrachte zwei mobile Netzersatzanlagen mit jeweils einer Nennleistung von 125 kVA an die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) und gleichzeitig eine Netzersatzanlage mit einer Nennleistung von 65 kVA an das Deutsche Rote Kreuz (DRK) im Landkreis Emsland. Landrat Marc-André Burgdorf und Dezernent Michael Steffens übergaben die leistungsstarken Notstromaggregate zur Vorsorge für Einsatzlagen mit länger anhaltendem Stromausfall.

Foto:Landkreis Emsland

Mit diesen Geräten können die Stromversorgung vieler Einsatzkräfte im Einsatz und die Stromversorgung von kritischer Infrastruktur sichergestellt werden. Begleitend zu der Beschaffung der Netzersatzanlagen wurde die Feuerwehrtechnische Zentrale des Landkreises Emsland in Sögel mit einer Einspeisemöglichkeit für Ersatzstrom ausgestattet. Nach der Geräteübergabe wurde im Beisein aller Teilnehmer die Stromeinspeisung erfolgreich erprobt. Die Netzersatzanlage für das DRK wurde durch das Land Niedersachsen beschafft und für die Nutzung in einer Notfallstation überlassen. In einer Notfallstation wird durch verschiedene Fachgruppen des DRK die Versorgung der Bevölkerung bei besonderen Einsatzlagen sichergestellt. Alle Beteiligten freuten sich über die noch bessere Vorsorge für hoffentlich nicht eintretende Einsatzlagen.


  • Foto:Landkreis Emsland

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: